Einladung zur Konferenz: Eine Zukunft ohne WfbM – ist das möglich? am 28.+29.09.2018 in Köln

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

die Fraktionen DIE LINKE in der Landschaftsversammlung Westfalen Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) laden Euch gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik DIE LINKE. zur Konferenz „Eine Zukunft ohne WfbM – ist das möglich?“ ein.

Die Konferenz findet statt:
Freitag, den 28.September 2018, von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
Samstag, den 29. September 2018, von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr
im
Horion-Haus
– Landschaftsverband Rheinland –
Hermann-Pünder-Straße 1
50679 Köln

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

Wie muß sich der 1. Arbeitsmarkt verändern, damit Menschen mit Beeinträchtigungen dort gut und gerne arbeiten können?

Was muß geschehen, damit in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) Tariflohn gezahlt werden kann?

Wie können Werkstattbeschäftigte Arbeitnehmerrechte erhalten und gleichzeitig den Schutz der WfbM haben?

Hilft eine gute Mindestrente für Alle auch den Werkstattbeschäftigten?

In Vorträgen, Erfahrungsberichten und Arbeitsgruppen wollen wir an 2 Tagen darüber diskutieren. Wir wollen Wege aufzeigen, wie sich die Arbeit und der gesamte Arbeitsmarkt verändern können, damit dort Menschen mit und ohne Behinderungen bei gleichen Rechten und gleicher Entlohnung arbeiten können.

Dazu laden wir Sie, dazu laden wir Euch herzlich ein.

Rolf Kohn
Co-Sprecher der Fraktion DIE LINKE im LWL

Ulrike Detjen
Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. im LVR

Sprecher*innenrat der BAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik

 

Ablauf der Konferenz:

Freitag, der 28.September 2018

11:00 – 12:00 Uhr: Ankunft, Anmeldung

12:00 – 13:00 Uhr: Mittagessen

13:00 – 13:15 Uhr: Eröffnung, Begrüßung

13:15 – 14:00 Uhr: Die UN-Behindertenrechtskonvention und die Teilhabe am
Arbeitsleben
Vortrag – Nachfragen

14:00 – 14:15 Uhr: Pause

14:15 – 15:30 Uhr: Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1:
Was muss sich im Regelbetrieb verändern, damit Inklusion möglich ist?

  • Wie muss sich die Regel-Arbeitswelt verändern, damit alle Menschen dort „arbeiten“ können, ihre Fähigkeiten einsetzen können
  • Neue Definition von Arbeit: Weg vom Leistungsprinzip hin zur Teilhabe
  • Werkstätten für Alle! – positive Aspekte der WfbM für den Regelbetrieb übernehmen!

Utz Mörbe und Helga Hermes, Werkstattbeschäftigte

 

Arbeitsgruppe 2:

Werkstattentgelt: Wie setzt es sich zusammen und ist es ausreichend?

  • Wie wird die WfbM und das Entgelt in der WfbM zur Zeit finanziert?

Herr Dr. Schartmann, LVR-Fachbereichsleiter Sozialhilfe II

  • Wie könnte die Gehaltsabrechnung der Werkstattbeschäftigten geändert werden? Könnte ein Mindestlohn gezahlt werden und was müsste dafür geändert werden?

 

Arbeitsgruppe 3

Arbeitsvertrag – Betriebsrat – Streikrecht – Gewerkschaft in der WfbM – warum eigentlich nicht?

  • Bisherige Vertragsform für Werkstattbeschäftigte
  • Was spricht gegen Arbeitnehmerstatus?

Kristina Schulz, Vorstand Werkstatträte Deutschland

 

15:30 – 16:00 Uhr: Kaffeepause

16:00 – 16:45 Uhr: Positionen der Partei DIE LINKE und Anträge/ Anfragen der linken Bundestagsfraktion zum Thema gute Arbeit für Menschen mit Behinderungen
Vortrag – Diskussion
‚Sören Pellmann, MdB, Behindertenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag

16:45 – 17:00 Uhr: Ausblick auf den 2. Tag

 

Samstag, der 29.September 2018

10:00 – 10:30 Uhr: Anmeldung, Kaffeetrinken

10:30 – 10:45 Uhr: Begrüßung, Zusammenfassung 1. Tag, Ablauf 2. Tag

10:45 – 11:30 Uhr: Das Bundesteilhabegesetz und das Budget für Arbeit (auch das der Landschaftsverbände) – zu wenig, aber nutzbar?

11:30 – 12:15 Uhr: Mittagspause

12:15 – 13:45 Uhr: Werkstatt konkret – Forderungen von Werkstattbeschäftigten
WfbM-Beschäftigte
Kristina Schulz, Werkstatträte Deutschland

13:45 – 14:00 Uhr: Pause

14:00 – 15:15 Uhr: Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe 1:

Gute Arbeit für Menschen mit Behinderungen – ohne Sonderwelten – was tut sich in Europa?

 

Arbeitsgruppe 2:

Eine gute Mindestrente für Alle – das ist möglich

  • Die Sonderregelung für Beschäftigte der WfbM
  • Wie hoch ist die Durchschnittrente für WfbM-Beschäftigte?

Matthias W. Birkwald, Rentenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag

 

Arbeitsgruppe 3:

Inklusion geht doch – Gehörlose – welche besonderen Arbeitsbedingungen und Hilfsmittel werden benötigt?

  • Bericht eines/r Betroffenen und des Betriebes
  • Förderung und Beratung durch die Landschaftsverbände

 

15:15 – 15:45 Uhr: Kaffeepause

15:45 – 16:15 Uhr: Inklusive Arbeit braucht gute Gesetze

  • Ausgleichsabgabe und Beschäftigungsquote erhöhen
  • Deckelung des Budgets für Arbeit abschaffen
  • Kündigungsschutz stärken
  • Vergabegesetze stärken

Vortrag + und Zusammenfassung
Ilja Seifert, Mitglied des Parteivorstandes DIE LINKE

16:15 – 16:30 Uhr: Schlusswort

 

Wichtige Hinweise zur Konferenz:

Der Veranstaltungsort ist weitgehend barrierefrei.

Damit wir benötigte Hilfsmittel, die Verpflegung und den Raum planen können, benötigen wir unbedingt Eure/Ihre ausgefüllte und verbindliche Anmeldung bis zum 12.9.2018.

Den Anmeldebogen findet Ihr, finden Sie ab dem 19.7.18 auf der Homepage der LWL-Fraktion: www.linksfraktion-lwl.de/ oder der LVR-Fraktion: www.linksfraktion-lvr.de/.

In Vorbereitung der Veranstaltung soll in vielen Städten und Kreisen eine Anfrage zur Arbeitssituation von Menschen mit Behinderungen gestellt werden. Die Anfrage findet Ihr, finden Sie ebenfalls auf den oben genannten homepages. Wir würden uns freuen, wenn Ihr, wenn Sie diese Anfrage auch in Eurer/Ihrer Stadt stellen würdet, würden und uns dies und die Antwort darauf per mail mitteilt.

Wichtig: Reisekosten können nicht übernommen werden!

Wir werden Fotos von der Konferenz für die Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation machen. Wenn Sie/Ihr nicht fotografiert werden wollt, dann melden Sie sich/meldet Euch bitte am Konferenzbeginn beim Fotografen.

Einen Umgebungsplan des Horionhauses ( auf dem Plan) kann man hier finden: http://www.lvr.de/de/nav_main/metanavigation_5/nav_meta/kontakt/anfahrt_1/standorte_1/anfahrt_1.jsp

Eine Anfahrtbeschreibung des Horionhauses gibt es hier: http://www.lvr.de/de/nav_main/metanavigation_5/nav_meta/kontakt/anfahrt_1/anfahrtsbeschreibung_1/anfahrtsbeschreibung.jsp

 

Anmeldung:

Zur Konferenz „Eine Zukunft ohne WfbM – ist das möglich?
Freitag, den 28.9. und Samstag, den 29.9.2018 in Köln:

Ihre/Eure Anmeldung bis Mittwoch, den 12.09.2018 an folgende Mailadressen schicken:
Stefan.Mueller@lwl.org oder Daniela.Glagla@lvr.de.

Eine telefonische Anmeldung ist ebenfalls möglich unter:
0251 591 5303 oder 0221 809 7666

 

Name, Vorname:             

Anschrift:                

E-Mail / Telefon:     

 

Ich bin Vegetarier(in): ☐

Ich bin allergisch gegen folgende Lebensmittel: Klicken oder tippen Sie hier, um Text einzugeben.

Ich benötige folgende Hilfsmittel: Klicken oder tippen Sie hier, um Text einzugeben.

Ich nehme an folgenden Workshops teil (siehe Programm):

Freitag:      Workshop 1: ☐,     Workshop 2: ☐,     Workshop 3: ☐
Samstag:   Workshop 1: ☐,     Workshop 2: ☐,     Workshop 3: ☐

 

Einladung und Anmeldeformular als PDF-Dokument herunterladen

Einladung in leichter Sprache als PDF-Dokument herunterladen

 

Musteranfrage-Inklusionsbetriebe als PDF-Dokument herunterladen


Ausdruck vom: 11.08.2022, 16:53:32 Uhr
Beitrags-URL: https://www.linksfraktion-lwl.de/einladung-zur-konferenz-eine-zukunft-ohne-wfbm-ist-das-moeglich-am-28-29-09-2018/
© 2022 Christine Buchholz, MdB